Wasserbrunnen mit professioneller Unterstützung bohren

Den Garten verschönern mit einer sprudelnden Wasserquelle, die gleichzeitig belebend und entspannend wirkt? Ein Wasserbrunnen, der in Ihrem Garten gebohrt wird, macht es möglich. Dabei sollte in jedem Fall ein Fachmann zur Rate gezogen werden. Brunnenbauer.org zeigt Ihnen, was Sie beachten müssen, um das Vorhaben in die Tat umzusetzen.

Die eigene Wasserquelle soll nicht nur schön aussehen, sondern gleichzeitig effektiv sein? Ein gebohrter Wasserbrunnen kann nicht nur als Dekorationselement dienen, sondern ebenfalls zur Bewässerung Ihrer Gartenpflanzen. Zum Brunnen bohren sollten Sie aber generell einen Fachmann konsultieren. Dieser verfügt über die richtige Ausrüstung und den Sachverstand, den Brunnen fachgerecht zu installieren.

Der Fachmann bewahrt Sie vor Fehlentscheidungen beim Bohren Ihres Wasserbrunnens

Einen Wasserbrunnen im Garten zu bohren bedarf einiger Vorbereitungen. Zunächst sollte feststehen, zu welchem Zweck der Brunnen errichtet werden soll. Handelt es sich um einen Brunnen zur Bewässerung der Landschaft oder zur Zierde, müssen Sie den Bau der Unteren Wasserbehörde lediglich anzeigen. Soll hingegen ein Trinkwasserbrunnen gebohrt werden, sollte das Gesundheitsamt informiert werden, welches im Folgenden die Trinkwasseruntersuchung und die Genehmigung des Baus verfügt. Auf einer geeigneten Fläche wird mit bestimmten Brunnenbohrgeräten das Loch gebohrt. Dieser Prozess dient dem Bohren nach Grundwasser, wobei ein Schacht oder Rohr in die Wasser anzeigende Schicht eindringt. Dieses verbindet das Grundwasser mit der Erdoberfläche. Nun kann der Brunnenaufsatz angebracht werden. Normalerweise handelt es sich hierbei um eine Pumpe, die freistehend ist oder mit einem steinernen Aufsatz überdeckt wird. Der kreativen Gestaltung sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Eigendruck des Wassers macht den gebohrten Wasserbrunnen zur Zierde

Im Idealfall sprudelt der Wasserbrunnen nach der Bohrung von allein. Das Grundwasser steht bei dieser so genannten Artesischen Brunnenanlage unter Spannung und wird mit Druck an die Oberfläche befördert. Besteht diese Gegebenheit nicht, muss mit mechanischen Gerätschaften das Wasser zutage gefördert werden. Der Brunnenbauer nutzt in der Regel einen Brunnenbohrer, der maschinell in die Erde getrieben wird. Wenn Sie selbst in Versuchung geraten sollten, einen Hausbrunnen zu bohren, sei Ihnen abgeraten. Der Kraftaufwand, den der Brunnenbauer mit seinen Maschinen ohne Mühe meistert, wäre zu groß. Auch wenn Sie erwägen, das Brunnenbohrgerät zu kaufen oder einen Erdbohrer zu mieten, um dieses dem Brunnenbauer zur Verfügung zu stellen, müssen Richtlinien bezüglich der Norm eingehalten werden. Kosten lassen sich mit dieser Methode aber nicht einsparen.

Alternativ bleibt natürlich noch, sich einen Wasserbrunnen in den Innenbereich zu stellen. Hierbei ist nicht nur der finanzielle Aufwand geringer. Der Brunnenbauer in Ihrer Umgebung hält auch hierfür attraktive Angebote für Sie bereit.