Der Steinbrunnen: Ansprechende Optik für jeden Garten

VERÖFFENTLICHT: 14.04.2011 IN Brunnenarten, Gartenbrunnen
 

Brunnen waren über Jahrtausende hinweg für viele Menschen unverzichtbar. Sie stellten schließlich die lebensnotwendige Trinkwasserversorgung sicher. Dies ist in vielen Teilen der Erde noch heute so, insbesondere in den ländlichen Regionen Asiens, Afrikas und Südamerikas. In unseren Breitengraden gibt es hingegen modernere Methoden zur Trinkwasserfassung. Allerdings sind Brunnen bei uns heute ein sehr beliebtes Element der Gartengestaltung. Steinbrunnen und moderne Edelstahlbrunnen sind dabei besonders beliebt.

Steinbrunnen als Gartendeko

Bei der Gartengestaltung werden Steinbrunnen in der Regel als Zierbrunnen eingesetzt. Diese erfüllen in erster Linie einen dekorativen Zweck; die Wasserbeschaffung ist hingegen zweitrangig. Solche Steinbrunnen sind dann in der Regel nicht für die Trinkwasserversorgung geeignet. Das Wasser kann allerdings zum Gießen der Pflanzen verwendet werden. Der Steinbrunnen bietet nicht nur einen optischen Anreiz in jedem Garten, sondern überzeugt auch durch seine lange Lebensdauer und den geringen Pflegeaufwand.

Steinbrunnen: Naturstein vs. Beton

Steinbrunnen sind keine neue Erfindung. Ganz im Gegenteil: Sie sind schon seit vielen Jahrhunderten sehr weit verbreitet. Noch heute sieht man sie in mittelalterlichen Dörfern oder Freilichtmuseen. Heute werden diese Brunnen allerdings meist nicht aus Naturstein herstellt (siehe auch: Natursteinbrunnen), sondern aus Beton gegossen. Für das authentische Aussehen werde sie dann per Hand nachbearbeitet und eingefärbt. Außerdem werden die Brunnen mit einem Frostschutz versehen, um auch die harten deutschen Winter problemlos zu überstehen. Eine extravagantere Variante des Steinbrunnens ist hingegen der Natursteinbrunnen, der aus Steinen gemauert wird.

Über den Autor
DigitaleSeiten Team
DS Digitale Seiten und die dazugehörigen Branchenverzeichnisse sind Marken der Marktplatz Mittelstand GmbH & Co. KG.