Einen Brunnen bohren – Mit professioneller Anleitung haben Sie lange Freude an Ihrer Quelle

VERÖFFENTLICHT: 06.01.2012 IN Gartenbrunnen
 

Die Pflege größerer Gärten verschlingt mehrere Millionen Liter Wasser im Jahr, was oftmals unangenehme Kosten für den Gartenbesitzer zur Folge haben kann. Als Alternative bleibt meist nur der Bau eines eigenen Brunnens. Informationen zum Thema Brunnen bohren unter fachmännischer Anleitung finden Sie hier auf Brunnenbauer.org.

Um Pflanzen in voller Pracht genießen zu können, müssen diese in erster Linie gegossen werden. Wer sich nicht auf regelmäßige Regenschauer verlassen will, greift zum Wasserschlauch. Dadurch entstehen dem Verbraucher oft hohe Wasserkosten. Ein eigener Brunnen, der an das Grundwassernetz geschlossen wird, kann Abhilfe schaffen.

Richtige Vorbereitung und Anleitung zum Brunnenbohren erspart Ärger

Wenn Sie der professionellen Anleitung, einen Brunnen zu bohren, folgen, werden Sie lange Freude an der eigenen Quelle haben. Von dem Vorhaben, einen Brunnen selbst zu schlagen, wird dringend abgeraten, da Verletzungsgefahr besteht und das Gebrauchen der Gerätschaften fachmännisches Wissen erfordert. Der Brunnenbau ist nicht genehmigungspflichtig, sollte aber der Unteren Wasserbehörde Ihrer Kommune angezeigt werden. Ebenso gibt die Behörde über die Grundwassertiefe auf Ihrem Grundstück und über die Wasserversorgung im Allgemeinen Auskunft. Denn, wenn das Grundwasser in mehr als acht oder neun Metern Tiefe fließt, muss ein Tiefbrunnen gebohrt werden.

Ebenso sollten Sie feststellen, ob sich Kabel unterhalb Ihres Grundstückes befinden und Ihr Grundstück frei von sämtlichen Ablagerungen und sonstigen Belastungen beispielsweise Schwermetallen ist. Es existieren mehrere Brunnenbauarten wie der Rammbrunnen. Zur Errichtung eines Gartenbrunnens in einer Tiefe bis zu sieben Metern wird dieser Typ üblicherweise verwendet. Oftmals existiert bereits im Internet eine Anleitung, einen Brunnen selber zu bohren, dennoch sollten Sie sich in jedem Fall einem Fachmann anvertrauen.

Auf die Vorgehensweise zum Brunnenbohren kommt es an – Brunnen bohren nach Anleitung

Der Experte besitzt das Wissen und die richtige Anleitung, einen Brunnen zu bohren. In der Regel wird mit einem Erdbohrer ein Loch in den Boden bis zur Wasser anzeigenden Stelle gebohrt. Beim Rammbrunnen wird mit Hilfe einer Ramme das Rohr in den Boden gestoßen. Um einen Gartenbrunnen zu bohren, wird ein Brunnenrohr in das entstandene Loch verlegt und die so genannte Kiesbüchse installiert. Hierbei wird Wasser in das Rohr befördert und dieses gleichzeitig mit Hilfe eines Gewichtes beschwert, um es tiefer im Erdreich zu befestigen. Aufgrund des entstandenen Soges werden Kies und Sand an die Oberfläche befördert. Nach dem Herausziehen der Kiesbüchse und dem Leeren des Rohres, wird der Filter eingebaut. Nun benötigen Sie noch eine Pumpe und der Brunnen ist einsatzbereit. Beim Finden der richtigen Pumpe, welche eine entsprechende Leistungsfähigkeit aufzeigen sollte, hilft wiederum der Fachmann. Den Brunnen selbst zu bohren wird nicht empfohlen, denn im Normalfall müssen Geräte erst angeschafft werden. Auch die Arbeitskraft von Maschinen wird je nach Größe des Brunnens benötigt.

Über den Autor
DigitaleSeiten Team
DS Digitale Seiten und die dazugehörigen Branchenverzeichnisse sind Marken der Marktplatz Mittelstand GmbH & Co. KG.