Lohnt es sich, einen Erdbohrer zu mieten?

Wer sich zutraut, den eigenen Brunnen ohne Fachfirma selbstständig anzulegen, der kann einen Erdbohrer mieten und so Kosten einsparen. Mit welchen Preisen Sie dabei rechnen sollten und was Sie außerdem beachten sollten, erfahren Sie hier auf Brunnenbauer.org!

Erdbohrer-mieten
Ein solcher Brunnen kann auch Ihren Garten schmücken. Den für den Eigenbau benötigten Erdbohrer können Sie mieten. © Rainer Sturm / pixelio.de

Viele Gartenbesitzer überlegen sich früher oder später, einen Brunnen anzulegen und sich so zumindest mit der Bewässerung der Pflanzen von den örtlichen Wasserbetrieben unabhängig zu machen. Je nach Tiefe des Grundwasserspiegels und Art des Brunnens resultieren dabei sehr verschiedene Kosten. Die günstigste und für den Eigenbau nach Anleitung am besten geeignetste Variante ist der Rammbrunnen. Sie haben die Möglichkeit, den dafür notwendigen Erdbohrer zu mieten. Was es dabei zu beachten gilt, erfahren Sie im Folgenden.

Erdbohrer mieten – Durchmesser und Länge richtig wählen

Wenn Sie einen Erdbohrer mieten reicht in der Regel ein Durchmesser von 124 Millimetern aus. Nicht selten sind aber ohnehin Bohrköpfe mit verschiedenen Durchmessern im Mietumfang enthalten.

Mit dem Erdbohrer wird beim Schlagbrunnen bis zur Wasser führenden Schicht gebohrt. Daher ist es wichtig, sich vorab über die Höhe des Grundwasserspiegels zu informieren. Dieser lässt sich bei der Wasserbehörde, beim Wasserversorger oder bei einem ortsansässigen Brunnenbauer erfragen. Je nach erforderlicher Länge des Bohrgestänges wird noch weiteres Zubehör benötigt: Liegt der Grundwasserspiegel so tief, dass das Brunnenbohrgerät aufgrund seiner Länge nicht mehr in einem aus dem Loch gedreht werden kann, ist ein Gestängehalter empfehlenswert. Dieser verhindert, dass der Erdbohrer zurück in das Bohrloch rutscht, während Sie das Gestänge auseinander bauen.

Manuellen oder motorisierten Erdbohrer mieten?

Beim Mieten eines Erdbohrers haben Sie die Wahl zwischen hand- oder benzinbetriebenem Gerät. Letzterer bietet einen höheren Komfort und erfordert weniger körperlichen Einsatz, der Mietpreis pro Tag weicht allerdings deutlich von Handbohrgeräten ab. Pro Tag sollten Sie bei Erdbohrern mit Handbedienung mit mindestens 5 Euro rechnen, bei motorisierten Geräten hingegen mit mindestens 35 Euro. Achten Sie außerdem darauf, dass Letztere sowohl als Ein- als auch als Zweipersonen-Ausführung angeboten werden.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *